Hauptmenue  

   

Medienecke  

   

Rechtliches  

   
   
königl. sächs. Ingenieurkorps

Sappeur-Compagnie.

Allen Freunden der Geschichte und der Geschichtsdarstellung (neudeutsch Reenactment) ein

Hallo und Herzliches Willkommen!

Dies ist der Internetauftritt der Sappeur-Compagnie im Ingenieurcorps der Sächsischen Armee in der Zeit der Deutschen Befreiungskriege 1806 – 1815.


Was stellen wir dar, und wer sind wir?

Nach der Niederlage bei Jena und Auerstedt am 14. Oktober 1806, dem Beitritt zum Rheinbund, dem Frieden von Posen vom 11. Dezember 1806 und der Erhebung zum Königreich vom 20. Dezember 1806 wurde in Sachsen eine Militärreform notwendig.

Die Vorschläge für die Veränderungen reichten die Generale von Gersdorff (Gen. Major und Königlicher General-Adjutant), von Funck (Gen. Major und Brigade-General), Thielmann (Gen. Major und Brigade-General) und der Oberstlieutenant von Langenau (Königlicher Flügel-Adjutant) ein. Eine Kommission bewertete sie und am 10. Februar 1810 wurde die diesbezügliche Allerhöchste Kabinetts-Ordre erlassen.

Die Sappeur-Compagnie wurde neu errichtet. Dazu gaben alle bisherigen 10 Infanterie-Regimentes jeweils 5 Mann ab und aus der gesamten Armee kamen noch 8 bis 10 Unteroffiziere hinzu. Diese stellten die Sappeur-Sergeanten und die Ober-Sappeure. Auch mußte jede Artilleriecompagnie jeweils 1 Mann abgeben. Die Offiziere der Compagnie waren die Architekten des Ingenieurcorps.

Die Aufgaben waren in Friedenszeiten Bauarbeiten an:

  • Festungen,
  • Befestigungen,
  • Landesherrlichen Bauten,
  • Brücken,
  • Straßen und landwirtschaftlichen Meliorationen.


Im Felde reduzierten sich die Arbeiten auf:

  • Befestigungen,
  • Brücken
  • Straße und Wege.


Unser Offizier ist Bernd Schaller, der Fourier ist Dr. Thomas Senf und die Sappeure sind Harry und Wolfram Peche.

In der Geschichtsdarstellung konzentrieren wir uns auf:

  • das Erstellen von Kartenskizzen, auch Krokis oder auf Französisch Croquis,
  • die Entfernungsmessung für Batterien und deren Einrichtung und
  • die Erläuterung der damaligen Meßinstrumente und die Demonstration der Arbeitsweise.

Bei Gefechtsnachstellungen findet man uns häufig als Verstärkung bei der Artillerie oder in den verschiedenen Stäben als Ordonnanzen.

   

suchen  

   

Buchempfehlung  

Gefecht bei Krietzschwitz

Gefecht bei
Krietzschwitz

Schlacht bei Kulm und Priesten
Schlacht bei
Kulm 1813

Lehrpfad Dennewitz 1813
Schlacht bei
Dennewitz 1813
   
© Ingenieurkorps 2013 - 2017